27.—29. Oktober 2017
SYMPODIUM  — What’s Wrong with Performance Art?

Das Sympodium stellt in einer zweieinhalbtägigen Veranstaltung eine Plattform zur Verfügung zum Präsentieren, Diskutieren und Performieren über und zu Performance Art. Es ist selber eine Performance und will als solche einen energischen offenen Raum erzeugen für den Erfahrungs- und Wissenaustausch zwischen den heute aktiven Praktiker_ innen im Bereich der Performance Art(s); über 30 Künstler_innen, Kurator_innen, sowie Forscher_ innen und Pädagog_innen zu Performance, jene, die der Performance Art verpflichtet sind und ihre Praktiken, Erfahrungen, Überlegungen, Gedanken und Forschungen (performativ) teilen möchten.
Das Sympodium stellt Fragen zum Verhältnis von Performance und Kunst heute in mannigfaltigen und sich unentwegt verändernden Realitäten und zu Kunst als gelebte Performance. Es erkundet die aktuelle Tragweite der Kontexte gegenwärtiger Kunstpraktiken und die Vielfalt ästhetischer Strategien in zeitgenössischer Performance und der Performativität in der Kunst, im Weiteren auch die Beziehung zwischen Konzepten, Perzenten und Affekten, Ästhetik und Politik, Körper und Instrument, Technologie und Natur. Ihre Beziehung zum Leben, ihre Unbeständigkeit und Nicht-Repräsentierbarkeit machen Performance Kunst (Künste) vor allem als Praxis zugänglich, in Anbetracht der Vielfalt deren ontologischer Unterschiede quer durch viele Medien und Disziplinen.

Mit 3 Lecture/Lesungen, 5 (Performance-)Panels und 9 Performances / künstlerischen Interventionen von über 30 aktiv Teilnehmenden aus unterschiedlichen Bereichen.

Kuratiert von Dorothea Rust und Dimitrina Sevova Zürich, ko-kuratiert von Denis Pernet Lausanne
Ort: Corner College, Kochstrasse 1, 8003 Zürich

Detailliertes Programm später auf http://www.corner-college.com