21.—26.02.2019 / 20 H (SO 18 H)
Simone Aughterlony — Maintaining Stranger

In «Maintaining Stranger» wird eine künstlich kultivierte, steinige Wüste als Cruising Zone für fremde Begegnungen ausgewiesen. Hier trifft sich eine Reihe Nebendarsteller, die wie aus verschiedenen Besetzungen ausgewählt scheinen und dennoch auf ihre Art ikonisch sind. In der künstlichen Einöde stellen sie sich ihrer Unbedeutsamkeit und skizzieren Intimitäten, die keinen Anspruch auf Nähe haben – denn längst haben sie damit aufgehört sich mit dem Unmessbaren zu messen. Ohne Heimat, Skript oder Geschichte nehmen diese Fremden den Ort jenseits Kolonialisierung ein, sie pflegen einen Prozess der Enteignung, während das «Andere» abgebaut wird. Obwohl die Vorstellung des «Fremden» durch ein fremdartiges Konzept enträtselt und zu proximaler Natur erklärt wurde, ist diese Fremdengemeinschaft durch die Schmerzen und Freuden des Zusammenseins versammelt –aber nicht verbunden.

«Maintaining Stranger» folgt dem Wetter und den Wettergegerbten sowie den Driften und Lücken zwischen Menschen, bei denen Intimität am stärksten spürbar ist. Denn Liebe ist nichts Persönliches, es sind immer die Unterschiede.

Gessnerallee Zürich, Gessnerallee 8, 8001 Zürich
Info und Reservation hier
https://www.gessnerallee.ch/programm/20190201/#/5327-5326